3 Tools, die dir helfen, nichts zu verpassen

3 Tools, die dir helfen, nichts zu verpassen
Social Media Web 0 Kommentare

Jeden Tag tauchen nützliche Informationen im Web auf. Doch wie kann man die nur sichten und lesen? Zumal man gerade in dem Moment, an dem einem der interessante Blogartikel präsentiert wird, keine Zeit hat. Ich nutze dazu einige Tools, die mir helfen, die für mich wesentlichen Informationen festzuhalten. Da mich in den letzten Tagen eine heftige Bronchitis lahmgelegt hat und ich dadurch genügend Zeit zum Lesen habe, liegt es doch nahe, dass ich euch die drei Tools vorstelle, die mir helfen, die Übersicht zu behalten.


Diigo - meine Pinnwand

Diigo ist mein Tool, um mir schnell interessante Links zu merken. Zusätzlich kann man Anmerkungen an Webseiten machen und diese auch mit Anderen teilen. Ebenso kann man schnell einen Screenshot erstellen. Da ich an verschiedenen Rechnern mit teilweise unterschiedlichen Browsern arbeite, ist es für mich wichtig, dass ich auf allen Geräten einfach Dinge ablegen und aufrufen kann. So fällt mir vielleicht tagsüber bei der Arbeit im Büro eine lesenswerte Webseite auf, die ich dann am Abend gemütlich auf der Couch mit meinem Tablet lese. Diigo ist sicher vergleichbar mit dem bekannteren Evernote. Für mich ist das Handling mit Weblinks aber einfacher und schneller. Diigo ist allerdings in Englisch, was aber meines Erachtens keinen nennenswerten Nachteil darstellt. Die kostenlose Version bietet zudem alle Funktionen, die ich benötige.

Inoreader - mein Vorleser

Inoreader ist ein RSS-Feedreader. Lesenswerte Blogs und andere RSS-Quellen, wie beispielsweise Google-Alerts, habe ich mit einem Klick abonniert. Apps für diverse Browser und für Smartphone und Tablet lassen mich dann gemütlich durch die Inhalte schmökern, wenn mir danach ist. Ich kann die verschiedenen Quellen in Gruppen sortieren und kann so auf einem Blick sehen, in welchem Bereich es gerade Neues gibt. Durch die Teilen-Funktion habe ich zudem schnell einen Social-Media-Eintrag aus den Einträgen erstellt. Ein kleines Gimmick ist auch ganz hilfreich: Das Inoreader-Icon in der Browserleiste zeigt an, wie viele ungelesene Artikel gerade vorhanden sind.

Digg - mein Magazin

Digg ist ein Social-Bookmarking-Dienst. Benutzer markieren interessante Artikel, »diggen« ihn und machen somit andere darauf aufmerksam. Wie oft bei solchen aus den USA stammenden Services sind die Inhalte größtenteils englischsprachig. Ich muss gestehen, dass ich Digg im Wesentlichen als etwas übersichtlicheren RSS-Feedreader nutze. Wenn ich zusätzlich interessante Artikel »digge« und somit den Bloggern vielleicht zu mehr Sichtbarkeit verhelfe, umso besser. Die Oberfläche speziell in der Andoid-App, ist sehr übersichtlich und man kann gemütlich durch die Artikel lesen.

Ich schmökere nun weiter durch die wunderbare Welt des Web. Du könntest gleich mal den RSS-Feed von Veras Welt in das Tool deiner Wahl übernehmen. Schließlich gibt es doch nichts Schöneres, als sich an einem heimeligen Herbstabend auf der Couch in eine warme Decke einzukuscheln, ein heißes Getränk der Wahl neben sich zu haben und die Beiträge von Veras Welt zu lesen oder wahlweise auch eines meiner Bücher.
Viel Spaß!

Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Was bringen Online-Aktionen? - Der Test

Was bringen Online-Aktionen? - Der Test

Wenn man möchte, kann man als Autorin jeden Tag an irgendeiner Aktion, Challenge oder Werbemaßnahme teilnehmen. Immer wieder stellt sich die Frage, was lohnt sich oder macht zumindest Sinn und was sol...

Zum Artikel

Warum ich Facebook & Co. vermissen würde

Warum ich Facebook & Co. vermissen würde

Die Meldungen überschlagen sich. Eine Autorin nach der anderen meldet, dass sie ihre Facebookseite ausgeschaltet hat. Sie alle treibt die Angst um, nun verklagt zu werden, weil sie Facebook helfen, Da...

Zum Artikel

Jede Stärke braucht seine Social Media Plattform

Jede Stärke braucht seine Social Media Plattform

Wenn man sich damit befasst, Social Media für sein Autorenmarketing zu nutzen, steht man vor einer Vielzahl von Plattformen und regelmäßig werden neue gehypt. Facebook muss sein, sagen die Experten. U...

Zum Artikel

Bist du authentisch?

Bist du authentisch?

Um als Autor und Autorin seine Leserschaft zu erreichen, muss man sich heutzutage im Web und den sozialen Medien zeigen. Die Leser möchten den Menschen hinter den Büchern kennenlernen. Es soll aber ni...

Zum Artikel

Profilierung mit dem Autorenblog oder: Warum jetzt Eierkuchen?

Profilierung mit dem Autorenblog oder: Warum jetzt Eierkuchen?

Liest man als beginnende Autorin die zahlreichen Marketingratgeber, so steht dort häufig die Empfehlung, einen Blog einzurichten. Die Beispiele für Artikelthemen, die in solchen Ratgebern aufgelistet ...

Zum Artikel
0 Kommentare 3 Tools, die dir helfen, nichts zu verpassen
Hinterlasse deinen Kommentar