Wer bist du?

Wer bist du?
Marketing 4 Kommentare

Bei allen Marketingaktivitäten steht immer eine Frage zuerst auf der Liste: Wer ist meine Zielgruppe? Ich bin ehrlich, als ich die Idee zu "Rausgekickt: Weiße Sterne" hatte, habe ich keinen Gedanken an eine Zielgruppe oder an Marketingtauglichkeit des zukünftigen Werkes verschwendet. Ich habe die Geschichte geschrieben, weil sie mir Spaß machte und weil ich davon überzeugt war und bin, dass sie anderen Menschen auch Spaß macht. Letzteres ist glücklicherweise auch schon mehrfach bestätigt worden. Dennoch drängt sich die o.g. Frage mehr und mehr auf. Nämlich dann, wenn ich mir Gedanken mache, wie ich mein Buch weiteren Lesern und Leserinnen näher bringen kann. Um dies zu tun, ist es sehr hilfreich, zu wissen, wer diese Leser und Leserinnen eigentlich sind.
Sind es überhaupt Leser oder doch eher Leserinnen? Sind sie jung, mittelalt oder alt? Welche Hobbys haben sie? Ich habe keine Ahnung. Nun gut, dachte ich, da in meinem Buch Star Trek eine gewisse Rolle spielt, könnten vielleicht die Trekkies im Land meine Zielgruppe sein. Hat sich aber nicht bewahrheitet. Trekkies lesen lieber Science Fiction und nicht ein Buch, in dem einem Trekkie kräftig in die Weichteile getreten wird.
Dann habe ich überlegt, bei welchen anderen, bekannteren Werken ich meines einordnen würde. Da kam ich schnell zu einem Ergebnis. Ich sehe mein Werk durchaus zu den Werken von David Safier oder Tommy Jaud passend. Ich kann mir vorstellen, dass Lesern dieser Werke auch meines gefallen könnte. Ist zwar schön, dass ich wenigstens eine Frage mal beantworten kann, aber so richtig weiter hilft sie mir nicht. Denn ich habe auch keine Ahnung, wer die Leser und Leserinnen dieser beiden Erfolgsautoren sind und wo ich diese finde. Womöglich irre ich mich auch mit meiner Annahme. Es ist verhext.
Also, lieber Leser und liebe Leserin, falls ihr das hier lest, sagt mir doch, was euch auszeichnet, außer der sehr rühmlichen Tatsache, dass euch mein Buch gefällt. Würde mir echt weiterhelfen.

Mehr Lesestoff

Diese Artikel könnten dich interessieren

Plädoyer für Gelassenheit beim Schreiben und Veröffentlichen

Plädoyer für Gelassenheit beim Schreiben und Veröffentlichen

Von dem Moment an, an dem man seinen im stillen Kämmerlein verfassten Text nimmt und ihn in die große weite Welt schickt, öffnet sich das Tor zu einer aufregenden und neuen Welt. Dieses Kind, dass man...

Zum Artikel

Lass den Schwarm helfen - Crowdfunding

Lass den Schwarm helfen - Crowdfunding

Die professionelle Produktion eines Buches ist nicht billig. Mit Lektorat, Coverdesign und anderen Kosten kommen schnell EUR 1.500 oder gar mehr zusammen. Bei der Produktion eines Hörbuchs sieht es no...

Zum Artikel

Was bringen Online-Aktionen? - Der Test

Was bringen Online-Aktionen? - Der Test

Wenn man möchte, kann man als Autorin jeden Tag an irgendeiner Aktion, Challenge oder Werbemaßnahme teilnehmen. Immer wieder stellt sich die Frage, was lohnt sich oder macht zumindest Sinn und was sol...

Zum Artikel

Ab wann ist ein Buch alt?

Ab wann ist ein Buch alt?

In der vorigen Woche erhielt ich ein E-Mail mit einer Bestellung via IBU. Erst einmal freut es mich, wenn eine Buchhandlung Bücher bei mir bestellt. Doch dann stutzte ich. Wieso hatte die Buchhandlung...

Zum Artikel

Was bei einer Veranstaltung noch wichtig ist.

Was bei einer Veranstaltung noch wichtig ist.

In den letzten beiden Wochen habe ich bereits verschiedene Aspekte zu Veranstaltungen als Marketinginstrument ausgeführt. In dieser Woche widme ich mich einigen Details, die darüber entscheiden können...

Zum Artikel
4 Kommentare Wer bist du?
Hinterlasse deinen Kommentar

  • Zielgruppe

    Hallo Vera,

    eigentlich ist das gar nicht schwer. Versuchen Sie doch mal, folgende Fragen zu beantworten:

    • Wer rezensiert mein Buch?

    • Spricht die Handlung einen bestimmten Leserkreis an?

    • Kann man das von Ihnen beschriebene Milieu einer bestimmten Zielgruppe zuordnen?

    • Gibt es Bezüge zu Regionen oder Ereignissen, die eine bestimmte Leserschaft interessieren könnte?

    • Habe / erwarte ich mehr Leser oder mehr Leserinnen?

    • Wie alt ist meine Leserschaft?

    • Befinden sich meine Leser in bestimmten Lebensphasen?

    • Zu welcher Berufsgruppe gehören meine Leser?

    • Wo und wie werden meine Leser vermutlich mein Buch lesen?

    • Was essen und trinken sie (dabei)?

    • Welche sonstigen Merkmale beschreiben meine Leser?

    • usw.

    Haben Sie Beta-LeserInnen? Nach welchen Kriterien haben Sie sie ausgewählt? Wer kommt zu Ihren Lesungen? Möglicherweise haben Sie da schon Ihre Zielgruppe ...

    Wenn das alles nix hilft - einfach die Zielgruppe backen :-) Also, definieren Sie sich die Wusch-Zielgruppe - mit den obigen Fragen. Denn was steht hinter dem Thema "Zielgruppe"? Ganz klar, die Vermarktung. Wenn ich weiß, für wen ich schreibe, weiß ich auch, wo ich ihn/sie abholen kann. Habe ich aber keinen blassen Schimmer, wer meine Bücher liest, dann fällt es mir schwer, mein Buch zielgerichtet zu vermarkten. Das muss es aber nicht, denn im Notfall gilt: Zielgruppe backen :-)

    Viele Grüße

    Kriminalinski (Andreas Kaminski)

    • Zielgruppe

      Andreas, das sind hilfreiche Fragen. Mein Leserkreis ist noch recht übersichtlich und ich befürchte, das hervorstechenste Merkmal ist, dass es Freunde von mir sind. Aber der Gedanke, sich eine Zielgruppe zu backen, ist nicht übel. Hat zwar beim Männer backen nicht so funktioniert, aber vielleicht ist es hier ja anders.

      Danke,

      Vera

    • Zielgruppe finden

      Habe hier ein tolles PDF gefunden, das dir vielleicht weiterhilft! Auch die Website an sich solltest du dir anschauen!

      { Link }

      Liebe Grüße

      Benjamin Spang

      • Zielgruppe finden

        Danke Benjamin, ist eine gute Richtschnur zur Zielgruppendefinition. Ich habe sie auch schon eingegrenzt. Jetzt muss ich nur noch überlegen, wie ich sie am besten erreiche.

        Gruß,

        Vera