Lohnt sich tolino media?

Vor gut einem Jahr ist tolino media gestartet, um der Dominanz von Amazon mit seinem KDP-Programm etwas entgegenzusetzen. Für mich persönlich war schnell klar, dass ich auch bei tolino media veröffentlichen würde, da ich von Exklusivität für einen Anbieter nichts halte. In Selfpublisherforen sehe ich aber immer wieder Diskussionen, ob sich die Veröffentlichung bei tolino media lohnt. Die Meinungen gehen auseinander. Ich habe nachgefragt und Jördis B. Schulz von tolino media hat mir geantwortet.


Veras Welt:

Ein gutes Jahr ist die Selfpublishing-Plattform tolino media nun online. Können Sie etwas dazu sagen, wie die Plattform angenommen wird? Wie viele Selfpublisher nutzen tolino media?

Fr. Schulz:

Wir sind positiv überrascht, in welch kurzer Zeit unsere Plattform eine feste Stammautorenschaft gewinnen konnte. Täglich kommen Autoren und Titel hinzu und es ist schön mit anzusehen, wie die Plattform wächst und wächst und auch persönliche Kontakte entstehen, die man nicht mehr missen möchte. Das macht die Buchbranche ja auch aus.

Veras Welt:

Im Selfpublishing-Bereich ist Amazon sicher der Platzhirsch und der wirbt mit besonderen Möglichkeiten, wenn sich Autoren exklusiv an ihn binden. Was sagen Sie Autoren, wenn sie fragen, warum sie darauf nicht eingehen und auch bei tolino media veröffentlichen sollten?

Fr. Schulz:

Ein besonderer Vorteil ist die gezielte Marketingunterstützung, zum Beispiel hat tolino media für Neuerscheinungen ganz spezielle Marketingpakete im Angebot. Diese sind Titeln vorbehalten, die neu am Markt sind und als Novitäten beworben werden können. Wenn ein Titel bereits einige Zeit über andere Anbieter erhältlich war, stehen diese speziellen Marketingmaßnahmen natürlich nicht mehr zur Verfügung. Hier ist der Autor schon gefragt, ganz speziell für seine Titel gut zu kalkulieren. Über tolino media wird es dem Autor gelingen, ein neues Zielpublikum anzusprechen und neue Leser zu finden, die eben nicht auf dem Kindle lesen. Die Option, im stationären Buchhandel seine Printbücher verkaufen zu können, ist mit tolino um ein Vielfaches größer und unsere persönliche Betreuung durch Patricia Gentner und Daniel Seebacher ist schon ein weiterer, großer Vorteil. Tolino media geht auch den Weg, höhere Preise für Selfpublisher Bücher zu empfehlen. Preisaktionen und Verramschungen für 99 Cent sind nicht immer der richtige Weg.

Veras Welt:

Bei Amazon wird im Shop nicht zwischen Selfpublishingtiteln und Verlagstiteln unterschieden. Bei Thalia werden dagegen Selfpublishingtitel immer noch in einer eigenen Kategorie vom Rest separiert. Man hat immer noch den Eindruck, dass es eher Skepsis gegenüber Selfpublishing gibt. Wie sehen Sie die Situation? Wird sich daran in absehbarer Zeit etwas ändern?

Fr. Schulz:

Das ist so nicht richtig. Wie im Screenshot oben zu sehen ist, ist die SP Autorin Jette Hansen auch unter Romane & Erzählungen hinterlegt. Bei Thalia gibt es eine eigene Kategorie für Selfpublishingtitel. Das heißt aber nicht, dass die Titel nicht auch wie alle anderen Verlagstitel in den passenden Kategorien zu finden sind.
In den eCommerce Shops gibt es keine Skepsis gegenüber Selfpublishern. Das ist ein Mythos, der vielleicht im stationären Buchhandel bei einigen Buchhändlern noch besteht, aber längst nicht mehr beim Gros des Buchhandels. Es ist erstaunlich, dass sich diese Aussage immer noch so lange hält, obwohl da nichts dran ist.
In unserer täglichen Arbeit mit den Partnershops begegnen wir keiner Skepsis gegenüber dem Selfpublishing, sondern eher Neugier und Interesse an guten Büchern.


Veras Welt:

Amazon hat den Vorteil, nur seinen eigenen Shop bestücken zu müssen und somit alles in einer Hand zu haben. Sie müssen die unterschiedlichen Shops der tolino-Mitglieder beliefern. Dies führt zu Schwierigkeiten, z.B. bei unterschiedlichen Kategorien. Welche Bestrebungen gibt es, hier für mehr Koordination zu sorgen?

Fr. Schulz:

Ich sehe da keine Schwierigkeiten, eher Vorteile, da wir die Kundenzielgruppe jedes Allianzpartners gezielt ansprechen können. Das sieht man auch an den Verkaufszahlen. Ein Titel verkauft sich bei Weltbild besser, ein anderer Titel eher bei Hugendubel oder Osiander. Wir wollen den jeweiligen Partnern keine Vorschriften machen und dürften es lt. Kartellrecht auch gar nicht. Die tolino Allianz lebt unter anderen von ihrer Kundenvielfalt, warum sollten wir das einschränken?

Veras Welt:

Was sind die nächsten Ziele für tolino media?

Fr. Schulz:

Wir werden im Oktober den Gewinner des tolino/impress Schreibwettbewerbs küren und sind gespannt, wie sich dieser dann auf dem Markt entwickelt.
Wir planen eigene Veranstaltungen mit Lektoren und Autoren und werden uns gezielt mit dem Thema Lesungen beschäftigen.
Darüber hinaus werden wir in den nächsten Monaten bestimmt noch für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Teile den Artikel:

Gefällt dir der Artikel und mein Blog?

Dann spendiere mir doch einen Kaffee.

0 Kommentare Lohnt sich tolino media?

Hinterlasse deinen Kommentar